VIDEOS SCHNEIDEN WIE EIN PROFI AUF DEM SMARTPHONE

Video fix abgedreht – und nun? Die besten Schnittprogramme für Mobiltelefone haben in den letzten Tagen ein Upgrade erhalten! Mein Empfehlungen für die Postproduktion aus der Hosentasche.

Die Kameras unserer Handys sind schon lange mächtige Werkzeuge, um schnelle und gute Videos zu drehen. Mittlerweile eignen sich diese Geräte auch zum schneiden. Immer? Nein, auch ich bevorzuge meinen Desktop-Rechner, Laptop oder Tablet – und dies genau in der Reihenfolge.

Aber wenn es darum geht, unterwegs mit den verfügbaren Mitteln zu schneiden und gleich zu veröffentlichen, bleibt oft nur das Handy. Ich möchte euch meine Favoriten zeigen. (Disclaimer: ich bin mit den Anbietern weder verbandelt, noch ziehe ich einen finanziellen Vorteil daraus)

Das Profi-Tool: Lumafusion

Die für mich beste und umfassendste Schnittapp auf dem Smartphone und Tablet, leider nur erhältlich für das Apple-Universum. Für Neulinge mögen die umfassenden Möglichkeiten zuerst einschüchternd wirken, dafür lässt dies App kaum Wünsche in der Postproduktion offen.

Der einmalige Kauf der App (Preis je nach Land zwischen 15 und 25 US$) lohnt sich für erfahrende Videoproduzenten die mehr wollen, sehr schnell.


Seit letzter Woche ist die Version 2.0 auf dem Markt und bringt weitere Verbesserungen: 6 Video- und Audiospuren, Pop-up Hilfe um alle Tools zu finden sowie die Unterstützung eines externen Monitors.


Mehr Details und Neuerungen im Video des Herstellers:

Der Klassiker: iMovie

Kostenfrei vorinstalliert auf den Apple-Geräten und damit wohl das beliebteste Schnittprogramm für alle Nutzer aus der iOS-Welt. Vorteil: sehr einfach und intuitiv zu bedienen. Für ambitionierte Projekte aber schnell limitiert.

Letzte Woche hat die App eine bedeutende und längst fällige Aufwertung erhalten. In der neuen Version können nun auch Bilder, beispielsweise Logos, mit einem Alpha-Kanal importiert werden. Das bedeutet, dass erstmals im iMovie auch eigens erstellte Logos und Grafiken in das Bild integriert werden können.

Zwei weitere Neuerungen fallen auf: Keying (entfernen eines farbigen Hintergrundes, freistellen des Vordergrunds) und 80 neue Musiktracks, welche sich der Länge des Videos anpassen.

Der work-flow Held: Adobe Rush

Entwickelt aus dem professionellen Adobe Premiere unterstützt diese App den gesamten Produktionsprozess auf dem Smartphone. In der App lassen sich Videos aufnehmen, bearbeiten und auch gleich publizieren. Auch in Hochformat, auch in quadratisch.

Das Programm läuft sowohl auf iOS wie auch neu auf den Android Geräten von Samsung. Dort wird die App neuerdings sogar vorinstalliert sein.

Adobe Rush ist in der Creative Cloud erhältlich im Abo. Die ersten drei Videos können testweise kostenfrei erstellt werden. Ein Vor- oder Nachteil, je nach Sichtweise und Inhalt: die App synchronisiert das Material in der Cloud und ermöglich so den Wechsel zwischen den Geräten: filmen mit dem Handy inklusive Rohschnitt und weiter schneiden auf dem Tablet.

Mehr zu den Schnittprogrammen regelmässig auf dem Podcast von Stefan Sartorius und mir. Aktuell die Folge zu Adobe Rush.

Video professionell mit dem Smartphone produzieren: In individuellen Workshops beraten und unterstützen wir Unternehmen, Verbände und Institutionen. Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Erstgespräch.